RMF theater

 

„Angst essen Deutschland auf“ nennt sich der „Blick zurück nach vorn aus der Sicht und mit den Worten von Rainer Werner Fassbinder„, der am 10. Januar an der Berliner Schaubühne Premiere hat. Interviews aus dem Band Fassbinder über Fassbinder stellt Patrick Wengenroth zu einem Theaterabend zusammen über die emotionale Verfasstheit Deutschlands – heute, gestern und übermorgen. Am 31. Mai kommt eine Bühnenfassung von Fassbinders Welt am Draht am Theater Dortmund als DSE heraus (R: Claudia Bauer).

am 19.12. aufführung müll, stadt, tod im BALLHAUS OST berlin

ODPAD, MĚSTO, SMRT /

DER MÜLL, DIE STADT UND DER TOD

RAINER WERNER FASSBINDER / DUŠAN D. PAŘÍZEK

Rainer Werner Fassbinder befasst sich in seinem wohl umstrittensten Stück Der Müll, die Stadt und der Tod aus dem Jahr 1974 mit Prostituierten, Zuhältern und Immobilienspekulanten. Wegen des bewussten Umgangs mit antisemitischen Klischees hat er damals heftige Kontroversen ausgelöst, und das Stück galt jahrzehntelang auf deutschen Bühnen als nicht aufführbar.
In seiner Prager Bearbeitung des ursprünglich von Gerhard Zwerenz entwickelten Stoffs kritisiert der tschechische Regisseur, Bühnenbildner und Übersetzer DUŠAN D. PAŘÍZEK den selbstzerstörerischen Glauben an die Utopie des Kapitalismus sowie aktuelle Formen von Konservatismus, Nationalismus und Xenophobie.

DUŠAN D. PAŘÍZEK gründete 1998 das Prager Kammertheater, das inzwischen mehrfach als tschechisches Theater des Jahres ausgezeichnet wurde. Seine Inszenierungen wurden international von zahlreichen Festivals und Theatern eingeladen.
Der Müll, die Stadt und der Tod ist das letzte Berliner Gastspiel des Prager Kammertheaters, dessen Ensemble zum Ende der Spielzeit 2011/2012 nach zehnjähriger Zusammenarbeit aufgelöst wird.

In tschechischer Sprache mit deutschen Übertiteln

mit JIŘÍ ČERNÝ, MARTIN FINGER, STANISLAV MAJER, GABRIELA MÍČOVÁ, MARTIN PECHLÁT, DANA POLÁKOVÁ

Tchechische Übersetzung ZUZANA AUGUSTOVÁ Fassung, Bühne, Regie DUŠAN D. PAŘÍZEK Dramaturgie HERMANN SEELER Kostüme KAMILA POLÍKOVÁ Musikalische Mitarbeit IVAN ACHER Korrepetition VRATISLAV ŠRÁMEK Choreographie JONÁŠ JANKŮ, CIRQUEON

EINE PRODUKTION DES PRAGER KAMMERTHEATERS / DIVADLO KOMEDIE

19. DEZEMBER

Zeughauskino (Deutsches Historisches Museum): „Angst vor der Angst“ von Rainer Werner Fassbinder

(…)

Am Donnerstag und Freitag legen wir wieder HANDS ON FASSBINDER-Zwischenspiele ein. Mit Angst vor der Angst (BRD 1975), einem Fernsehfilm von Fassbinder, dem zu Unrecht wenig Bekanntheit zu Teil wurde, flankieren wir die Fassbinder Konferenz #5 Fernsehgeschichten, die im .CHB, ebenfalls am Wochenende, stattfindet.
Erneut erzählt Fassbinder darin aus der Perspektive einer Frau von einer Gesellschaft, die durch Anpassung und Unverständnis geprägt ist. Ein Tipp zum Weiterlesen auf der Filmzentrale: http://www.filmzentrale.com/rezis/angstvorderangstsh.htm.
(Freitag, 26.10., 19 Uhr)

Deutsches Historisches Museum
Unter den Linden 2
10117 Berlin
http://www.dhm.de/kino/